Herzlich Willkommen auf der Vereinswebsite des SV 08 Baalberge e.V.

Aktuelle Ergebnisse und Ansetzungen:

... lade Modul ...
SV 08 Baalberge auf FuPa

Rund um den Verein:

###Vorschau 1. Mannschaft, 4. Spieltag Landesklasse 4###

Nach 2 Heimniederlagen reist unsere 1. Mannschaft am 4. Spieltag nach Altenweddingen. Der SVA ist besonders durch Tugenden wie enorme Kampfkraft und mannschaftliche Geschlossenheit gefürchtet. Wer das im Klemens- Fendler- Sportforum nicht annimmt, wird auch nichts Zählbares mitnehmen. Dies sollte jedem bewusst sein. Allerdings fallen insgesamt 12 Spieler beim SV 08 aus. Jonas Bliege und Florian Trabandt, beide gegen Merzien verletzungsbedingt ausgewechselt, sowie Patrick Pelka, schon gegen Merzien angeschlagen und erst in der 70. Minute eingewechselt, fallen aus. Jan Bauer und Markus Labbert befinden sich im Urlaub, Vincent Collard, Benjamin Pankrath und Sebastian Knapp fehlen arbeitsbedingt. Tom Hamann, Nils Wendel, Dominique Bauer sind nach Verletzungspausen noch nicht wieder einsatzbereit. Sebastian Klaude hat sich eine schwere Handverletzung zugezogen und wird sowohl der A-Jugend, als auch den Männerteams auf unbestimmte Zeit fehlen. Außerdem ist die A-Jugend diesen Freitag im Punktspieleinsatz, so dass kein Junior mit nach Altenweddingen reisen soll und auch nicht wird.

Folgender Kader fährt in die Börde: Tim Schmalenberg und Ken Barchend (Tor), Martin Salis, Patrick Baldauf, Markus Buhrau, Niklas Barth, Stefan Stach, Lucas Weichbrot, Max Labbert, Thomas Schütze, Leon Peitsch, Maximilian Pabst, Alexander Glaser, Justin Grolik, Raul Buju, Jeremy Schröter

###2. Spieltag der 1. Männermannschaft###

Am 2. Spieltag der Landesklasse 4 unterlag der SV 08 Baalberge vor 312 Zuschauern dem Aufsteiger SV Plötzkau im Altkreisderby auf eigenem Platz. Zum ersten Mal nach 13 Jahren begegneten sich beide in einem Punktspiel, davor war der SV 08 einmal im Pokal und 1mal in einem Test siegreich, während Plötzkau gleich vier Freundschaftsspiele und das stets als unterklassiger Gegner gegen Baalberge gewann (2012, 2014, 2018, 2020).  

Baalberge war gewarnt und im Vorfeld eigentlich gut auf den Gegner eingestellt. Doch Taktik und Strategie ist nicht mehr als Schere, Stein, Papier, wenn der Fokus auf die wesentlichen Elemente eines Spiels fehlt. Wie schon in Wulfen schaffte es Baalberge in der ersten halben Stunde nicht, den Kampf anzunehmen. Der Gastgeber war zwar um gepflegten Aufbau bemüht, doch wirkte das Ganze fahrig, unkonzentriert und vor allem ohne Spannung und Kommunikation auf dem Platz. Im Mittelfeld die Abstände zu groß, die Außenverteidiger zogen selten hoch, allgemein fehlten Angebote und Bewegung. Ganz anders Plötzkau. Von der ersten Minute an voll in der Partie, beackerten die Gäste jeden Meter des Rasens und zeigten die Tugenden, die an diesem Tag letztlich entscheidend für den Dreier sein sollten. Plötzkau legte im Vergleich zum ersten Heimspiel gegen Aken eine Steigerung von 30% bis 40% hin. Mutig im hohen Pressing und extrem bissig verzeichneten speziell Pascal Fechtner, Andreas Gärtner, Philipp Bartel oder Philipp Schallhorn Ballgewinne schon in der Baalberger Hälfte. Der Querpass der Baalberger Hintermannschaft wurde abgefangen, Fechtner sagte Danke und versenkte zum 0:1 (8.). In der Folgezeit hätte Plötzkau durch Jan-E. Wasserberg (16.) und Sebastian Horner (19.) erhöhen können, beide verfehlten das Gehäuse nur knapp. Baalberge verließ sich zu viel auf die eigenen fußballerischen Stärken und kam einfach nicht zurecht mit der Spielweise der Gäste. Erst nach 20 bis 30 Minuten fand der SV 08 erste spielerische Lösungen, Lucas Weichbrot mit Max Labbert und Thomas Schütze, am Ende wurde AV Stefan Stach am Sechszehner freigespielt, der Torschuss aber geblockt (22.). Schütze nach Vertikalpass weit über das Tor (28.). Bei Labbert war es schon knapper, doch SVP-Keeper Oliver Wießner zeigte sich auf dem Posten (30.).  Baalberge nun mit mehr Spielanteilen, doch irgendwie fehlte der letzte Zug zum Tor. Bis zur 36. Minute. Da zeigte Baalberge, wie einfach es an diesem Tag hätte gehen können. Zwei-Kontakte, Raumgewinn, Steckpass und schon war der SV 08 zu dritt durchgebrochen. Schütze, wenn auch aus leicht abseitsverdächtiger Position, legte noch auf Patrick Pelka ab, Pelka zum 1:1- Ausgleich (36.). Gerade als das Spiel zu Gunsten des Gastgebers zu kippen schien, ging Plötzkau über Horner wieder in Front. Im Dreieck Jan Bauer, Martin Salis, Weichbrot wurde Trabandt an der Mittellinie freigespielt, der auf Niklas Barth ablegen wollte. Den zu kurz geratenen Ball fing Schallhorn ab, Durchbruch zur Grundlinie, Hereingabe, Horner mit dem Rücken zum Tor aus der Drehung ins kurze Eck – das 1:2 in der 40. Minute. Ein unfassbarer Treffer.

Baalberge kam besser aus der Kabine, drückte sofort auf den Ausgleich. Zunächst Pelka und Labbert vor dem Plötzkauer Tor, Missverständnis, am Ende fehlte der Abschluß (46.). 70 Sekunden später Trabandt per Elfer zum 2:2-Ausgleich (47.). Baalberge dran, doch wieder war es der an diesem Tag kaum zu haltende Horner, der die Signale für Plötzkau setzte. Geschickt holte er Strafstoß und Gelb-Rote Karte für SV 08 – Torwart Tim Schmalenberg heraus. Vincent Collard kam für Maximilian Pabst und rückte zwischen die Pfosten. Doch Steven Trägner verschoss den Elfer (52.). Keine 5 Minuten später wieder Strafstoß auf der anderen Seite. Diesmal hielt Wießner gegen Trabandt, doch im Nachschuss wurde Trabandt erneut gefoult. Es folgte der dritte Strafstoß für Baalberge. Salis versenkte locker (58.). Jetzt war Plötzkau angesichts vermeintlicher Fehlentscheidungen richtig wütend und in Überzahl wieder voll drin in der Partie. Trainer Christian Bilkenroth brachte Paul Hoppe für Bartel und Philipp Röder für Trägner in die Partie, löste die Doppelsechs auf, mehr Kreativität in der Offensive, Verstärkung auf den Außenbahnen. Die Gäste legten nochmal eine Schippe drauf, puschten sich gegenseitig. Besonders den eingewechselten Hoppe hatte Baalberge offenbar gar nicht auf dem Zettel. Nur 3 Minuten auf dem Feld, hatte er freistehend die große Kopfballchance zum 3:3, vergab da aber noch knapp (63.). 120 Sekunden danach war es soweit. Erneut Horner an der Strafraumgrenze, auf Hoppe, Hoppe hielt drauf, doch Collard wäre da gewesen. Wäre. Denn Bauer versuchte zu blocken, von dessen Hacke trudelte der Ball unhaltbar in die lange Ecke. Kurioses Tor (65.). Anschließend der vielleicht schönste Spielzug des Tages, über 5 Stationen und Zwei-Kontakte Fußball auf engem Raum wurde Trabandt freigespielt, der dann aber an Wießner scheiterte (66.). Auf der Gegenseite legte Hoppe nur 3 Minuten später noch einen drauf. Baalberge vermied den langen Ball und wollte über 3 Stationen spielen. Abgefangen, auf Wasserberg, der marschierte, wartete bis Hoppe den Weg anzeigte. Dann der maßgenaue Flachpass in die Gasse, Hoppe auf und davon, Collard aus dem Tor, Hoppe legte vorbei zum 3:4 (69.). Eigentlich kaum zu glauben, auf welche Weise Baalberge an diesem Tag Gegentore kassierte. Danach verteidigten die Gäste aufopferungsvoll den Vorsprung und hatten in den Schlussminuten durch Horner (89.) und Wasserberg (90., Latte) sogar noch die Chancen, höher zu gewinnen.

Alles in allem ein jederzeit verdienter Sieg der Gäste, die mit großem Willen und Teamgeist die drei Punkte praktisch erzwangen. Baalberge muss lernen, von der 1. Minute an Spiele so anzunehmen, wie sie nunmal sind. Außerdem ist es nie einfach, gegen zwei Aufsteiger zum Auftakt anzutreten, zumal die Mannschaft mit vielen Neuen, davon 5 in zentralen Positionen, noch lange nicht eingespielt ist.  

SV 08 Baalberge: Schmalenberg (52. GRK) – Stach, Bauer, Salis (90. RK), Barth, Labbert, Weichbrot, Schütze (80. M. Buhrau), Pabst (52. Collard), Pelka, Trabandt

SV Plötzkau: Wießner - Koppehl, Krüger, Kondratiuk, Fechtner (80. Schröder), Schallhorn, Gärtner, Bartel (60. Hoppe), Wasserberg, Trägner (60. Röder), Horner

Tore: 0:1 Fechtner (8.), 1:1 Pelka (36.), 1:2 Horner (40.), 2:2 Trabandt (47.), 3:2 Salis (58.), 3:3, 3:4 Hoppe (65., 69.)

Schiedsrichter: Schröter (Kelbra) Assistenten: Haselbacher, Reinsch, Zuschauer: 312

Vorgestellt: A-Jugend SG Baalberge/ Könnern

Die Saison 2020/21 startet nun endgültig für unsere Jugendmannschaften. Nach einigen Monaten Training heißt es endlich wieder: „Raus aufs Grün um Punkte!“ Hierbei ist nicht nur allgemein der Start der neuen Spielzeit erfreulich, mussten die jungen Kicker doch so lange ohne das runde Leder auskommen. Denn alle (!) Jugendmannschaften konnten wieder besetzt werden. Bemerkenswert für einen Dorfverein der Umgebung Bernburg (Saale). 

 

Jubel, Tränen- und dann doch die Ernüchterung. Nachdem die Spielzeit 2019/20 bedingt durch Covid-19 abgebrochen werden musste, möchten besonders die A-Junioren um Coach Chris Buhrau wieder voll angreifen. Denn wie auch die C- und E-Jugend befanden sich die B-Junioren nach durchwachsenem Start 2019/20 auf der Überholspur, legten eine Siegesserie hin, überzeugten danach auch in der Halle. Dann kam der Abbruch und die lange Pause. Die Hälfte jener Mannschaft ist nun in die A-Jugend aufgerückt und startet ambitioniert in die Staffel 6 der Landesliga (U 19). In Spielgemeinschaft mit dem SV Blau-Weiß Könnern sollen die ersten fünf Plätze anvisiert werden. Und auch im Kreispokal, wo das Team in der ersten Runde das Glück hatte, ein Freilos zu ziehen, soll die Chance auf den Titel ergriffen werden. Diese Chance war selten größer.

 

Mit einem 23-Mann starken Kader werden hohe Ziele in Angriff genommen. Die U 17 der letzten Saison mit Niclas Kürschner, Till Mohs, Marvin Grunert, Tim Güzel, Robert Knull, Ben Müller, Sebastian Klaude, Louis Pricken, Lucas Haase, Noel Ziebeck, Eric Binnebößel, Max Weichert sowie Damian Kümmel mit insgesamt 13 Baalberger Spielern bildet das Grundgerüst. Wobei Kürschner, Ziebeck (erweiterter Kader), Knull, Grunert, Weichert und Haase noch für die B-Jugend spielberechtigt sind und auch dort ihre Einsätze bekommen werden.

 

Torwart Carl Dahlke führt das Team als Kapitän in die neue Spielzeit, er stellt mit Lino Kolbe, Jacob Plata, Robin Bornemann und Niclas Krebsz den Mannschaftsteil aus Könnern. Zudem stoßen zwei bekannte Gesichter hinzu, denn Tilo Skonieczny (bis zur C-Jugend) und Paul Hussak (bis zur D-Jugend) wurden lange Zeit beim SV 08 ausgebildet. Hussak geht dabei als Gastspieler von Schwarz-Gelb Bernburg an den Start, Skonieczny, Felix Tittmann und Robin Wartmann laufen mit Gastspielrecht von Eintracht Peißen auf.

 

Mit Nino Hennicke konnte das Team Verbandsliga-Erfahrung von Germania Halberstadt dazu gewinnen und sich punktuell verstärken. Hennicke wird ebenfalls als Gastspieler im Baalberger Trikot aktiv sein, bevor er ab 2021 für seinen Stammverein, den TSV Neundorf, im Männerbereich aufläuft.

 

Der Großteil des Teams kennt sich schon aus Begegnungen vergangener Jahre. Zudem bestand schon einmal eine Spielgemeinschaft in der Saison 2016/17, wo im ersten Großfeldjahr sensationell der Vizekreismeistertitel der C-Jugend gefeiert werden konnte. 

 

Neben dem Geschehen auf dem Fußballplatz liegt ein großer Fokus auf der neuen Hallensaison. Nachdem sich das Team im letzten Jahr (noch in der B-Jugend) Könnern im Kampf um den Kreismeistertitel geschlagen geben musste (2:3 im packenden „Endspiel“), soll es mit neuer Motivation und diesmal gemeinsam mit dem damaligen Hallenkreismeister Könnern, auch für Baalberge mehr werden.

 

Zweifellos steht eine besondere Saison an, musste doch nach dem Lockdown alles auf Eis gelegt werden. Um die hochgesteckten Ziele zu erreichen, wurde früh mit dem Training begonnen und zunächst taktische Kniffe in der Mannschaft etabliert. Nicht nur die Arbeit mit dem Ball wurde intensiv trainiert. Auch in puncto Gegenpressing und Abwehreinteilung soll der jüngere A-Jugend Jahrgang den nächsten Schritt gehen. Ein starkes Trainerteam ist dabei essenziell: Unterstützt wird Cheftrainer Buhrau bei diesem Vorhaben von Max Labbert (1. Mannschaft) Frank Hennicke (2. Mannschaft), die als Co-Trainer fungieren sowie vom langjährigen Könneraner Coach Hagen Kolbe. Erwartet wird vor allem eine nochmals positive spielerische Entwicklung. Der Grundstein dafür wurde schon in der letzten B-Junioren- Saison gelegt und soll weitergeführt werden. Als genauso wichtig stellt sich dabei der Teamgeist dar, welcher in der Mannschaft merklich wächst. Denn nur mit einem starken Gefüge ist eine konstant positive Entwicklung möglich.

 

Für einige Akteure geht es ebenso darum, erste Erfahrungen im Männerbereich zu sammeln. Damit wurde schon in der Sommervorbereitung begonnen und auch hier wähnt sich der Verein auf einem guten Weg, in den nächsten Jahren weitere Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die erste und zweite Mannschaft hochziehen zu können. Bis dahin heißt es jedoch: Konzentration auf den A-Jugendbereich, denn es gibt noch Ziele zu erreichen!

 

###Neuzugänge vorgestellt###

Unsere Trainer der letzten 2 Saisons, Daniel Henze, Karsten Smandek und Rene Fiedler haben sich entschlossen, ein Jahr Pause einzulegen. Alle drei bleiben dem Verein erhalten. Wir bedanken uns bei Daniel, Karsten und Rene für ihre aufopferungsvolle Arbeit, die im Abstiegskampf der 1. Mannschaft sicher nicht einfach war.

Mit Martin Olejnik verlieren wir zweifellos einen der besten Fußballer, den Baalberge in den letzten 20 Jahren hatte. Martin war stets topfit und lag bei einer Trainingsbeteiligung von 90% bis 95%. Er hatte gewichtigen Anteil sowohl an der Landesklasse-Rückkehr 2017, als auch am Klassenerhalt der folgenden 3 Jahre. Doch Martin ist 34, gab seinen Job in Baalberge auf und wollte aus familiären Gründen in die Tschechei zurück. Diesen Wunsch haben wir schweren Herzens respektiert. Somit endet die Ära der tschechischen Spieler in Baalberge nach 7 Jahren.

Ebenso hängt der Partner Olejniks der letzten 3 Jahre in der Innenverteidigung, Mathias Koch, verletzungsbedingt die Schuhe auf Landesebene an den Nagel, rückt dafür aber in den Trainerstab auf.

Hier wird der neue, alte Trainer Alexander Rebel gemeinsam mit Koch und Torwarttrainer Sascha Balck, der wie Alex vom FSV Rot-Weiß Alsleben kommt, künftig die Geschicke lenken. Zur Erinnerung: Alex Rebel übernahm die 1. Mannschaft 2015 auf Platz 10 der Salzlandliga, schaffte dann in nur 2 Jahren Kreismeisterschaft und Landesklasse-Rückkehr, ehe 2018 die sportliche Herausforderung in Alsleben lockte.

Mit Tim Schmalenberg, Martin Salis (beide Askania Bernburg), Jan Bauer (1. FSV Nienburg), Max Labbert, Dominique Bauer (beide FSV RW Alsleben) und Florian Trabandt (Olympia Schlanstedt) begrüßen wir 6 Neuzugänge. Tim hat in der Jugend fast durchgängig in der Verbandsliga gestanden und erhöht den Konkurrenzkampf der jungen Torhüter. Jan und Martin waren ebenso wie Winterneuzugang Patrick Baldauf viele Jahre Stammspieler in der Oberliga/ Verbandsliga und sollen mit ihrer Erfahrung wichtige Lücken schließen. Rückkehrer Dominique Bauer sowie Max Labbert stoßen aus der Landesliga Süd zu uns und folgen Trainer Rebel. Florian Trabandt legte zuletzt ein Jahr Pause ein, bewies davor aber mehrere Jahre seine Torjägerqualitäten in der Landesklasse. Nach dreijähriger Abstinenz infolge einer schweren Verletzung wagt unser ehemaliger Mannschaftskapitän Markus Labbert sein Comeback. Das freut uns besonders, denn ein Spielertyp wie er fehlte dem Team in den vergangenen Jahren an allen Ecken und Enden. Ebenfalls das Comeback wagt Patrick Hahn. Wie Labbert wird er insbesondere als Typ und Persönlichkeit dem Mannschaftsgefüge guttun.

Somit konnten wir uns auf sämtlichen, vakanten Positionen verstärken. Für die zentrale Achse, die die Talente führen soll, gewannen wir mit Salis, Bauer und Max Labbert Akteure mit reichlich Erfahrung oberhalb der Landesklasse dazu. Trabandt wird uns im Angriff, wo wir seit Jahren große Probleme haben, weiterhelfen. Davon sind wir überzeugt.

Trainer Alex Rebel, D. Bauer und M. Salis wohnen in Baalberge. Max Labbert in Biendorf. Somit ist vor allem der regionale Bezug im Kader gegeben, in dem weiterhin 14 Eigengewächse stehen.

Daneben sollen analog der vergangenen Jahre wieder einige Junioren herangeführt werden, die jedoch in erster Linie in der A-Jugend zum Einsatz kommen. Der Großteil der 17-jährigen ist seit den Bambinis beim SV 08 aktiv. Überhaupt verdeutlicht der Nachwuchs in der kommenden Saison die mittelfristige Ausrichtung des Vereins. Denn erstmals nach 22 Jahren kann Baalberge wieder alle Teams von der A-Jugend bis zur F-Jugend für Pflichtspiele melden. Eine G-Jugend mit zurzeit 10 Kindern steht zudem in den Startlöchern.

Kurzfristig geht es jetzt aber darum, die Basis mit der 1. und 2. Mannschaft zu schaffen, auf der der eigene Nachwuchs integriert werden kann und eine Perspektive hat.

Verfasser: M. Baum