Herzlich Willkommen auf unserer Website!

Aktuelle Ergebnisse und Ansetzungen:

... lade Modul ...
SV 08 Baalberge auf FuPa

01.06.2019

In der Landesklasse Staffel 4 verpasste es die erste Mannschaft beim 0:3 gegen den SV Altenweddingen nicht nur, die Gäste zu überholen, sondern auch den Sprung auf Platz 8.

Während SVA- Trainer Andre Lucht abgesehen von den fehlenden Philipp-Peer Magel und Tim Köppe nahezu aus dem Vollen schöpfen konnte, wirkten die Gesamtumstände des Spiels aus Sicht des Gastgebers irgendwie bezeichnend für diese Saison. Zum einen musste SV 08 – Coach Daniel Henze wieder einmal aufgrund zahlreicher Ausfälle improvisieren. Alleine im Vergleich zur letzten Partie in Aken 6 (!!) Änderungen in der Startelf, weil Torwart Vincent Collard (Muskelfaserriss), Martin Stille (Rückenprobleme), Niklas Barth (Bänderanriss im Knöchel), Florian Schröder (Arbeit), Sebastian Knapp, Thomas Schütze (beide Urlaub) allesamt nicht zur Verfügung standen. Insgesamt 12 Ausfälle an diesem Tag, darunter 7 Stammspieler. Ein Spiegelbild der Saison. 30 Akteure wurden eingesetzt, davon standen 27 (!!) mindestens 2mal in der Startelf. So konnte sich nie wirklich eine Stammelf finden. Zum anderen zeigten die 90 Minuten gegen den SV 1889 Altenweddingen auf, warum Baalberge mit 27 erzielten Toren den schwächsten Angriff der Staffel stellt. Zumal davon alleine 16 auf das Konto von P. Pelka und T. Schütze gehen, beide gegen Altenweddingen nicht an Bord. Irgendwie symptomatisch für diese Spielzeit auch, dass der SV 08 genau dann, wenn die Möglichkeit besteht, einen Sprung in der Tabelle zu machen, das Spiel in den Sand setzt.

Baalberge konnte die ersten 20 Minuten noch einigermaßen ausgeglichen gestalten, wobei die Gäste auch da schon spielerische und individuelle Vorteile hatten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dominierte Altenweddingen immer deutlicher. In der 19. Minute klärte SV 08- Keeper Karsten Smandek zunächst stark, und dann mit etwas Glück gegen Sebastian Pesel. Insbesondere im Raum zwischen Abwehr und Mittelfeld bekam der SV 08 selten Zugriff, die Gäste liefen hoch an, holten fast alle zweiten Bälle. Zudem stellten die agilen Pesel, Yannik Bode und Pascal Schweigel die Baalberger Notbesetzung auf der linken Seite vor große Probleme. Vor allem aber über die Zuordnungsdefizite des SV 08 im Sechserraum kam Altenweddingen zu Chancen, hatte dort immer wieder reichlich Platz für Distanzschüsse oder Finalpässe. So verpassten Hannes Petters (23., 27.) und Philipp Selent (32.) nur knapp das 0:1, zudem klatschte der Ball nach Ecke und Pesel-Kopfball erst an die Lattenunterkante, sprang dann zum Glück für Baalberge ins Feld zurück (30.). Dicke Möglichkeiten hatte der Gastgeber durch Sascha Dienel (22.) und Leon Peitsch (36.), die aber leichtfertig vergaben. Kurz vor der Halbzeit ging der SVA dann per Doppelschlag durch Selent (41.) und Lukas Hering (43.) mit 2:0 in Front. Dass beide Treffer aus der Distanz fielen, kam ebenso wenig überraschend wie die 2-Tore-Führung der Gäste an sich. Fatal aus Baalberger Sicht, denn nur 1mal in dieser Saison konnte Baalberge einen Rückstand aufholen, aber nie einen drehen, und nur in 6 von 23 Spielen gelangen mehr als 1 Treffer.

Die zweite Halbzeit sah dann mehr oder weniger lauen Sommerfußball, mit Vorteilen und Chancen der Gäste zu Beginn (49., 51.), gegen Ende (85., 88.) und gegen Mitte (64., 65.) wo dann auch der dritte Altenweddinger Treffer– wie sollte es anders sein – aus der Distanz fiel, aus einem zweiten Ball heraus. Petters traf zum 0:3 (68.).

Mit dem auch in dieser Höhe jederzeit verdienten Erfolg der Gäste beendete Baalberge die Heim- Saison. Zum Abschluß warten noch einmal die alten Bekannten in Atzendorf.

SV 08 Baalberge: Smandek - Hamann, Koch, Olejnik, Glaser, Grolik, Pankrath, F. Buhrau (51. C. Buhrau), Peitsch (62. Labbert), Dienel, Raba

SV Altenweddingen: Hölz - Hoffmann, Hering, Schweigel, Haas (85. Harnau), F. Richter, Bode, Selent (88. N. Krause), L. Becker, Pesel,  Petters (82. Vorwallner)

Tore: 0:1 Selent (41.), 0:2 Hering (43.), 0:3 Petters (68.)

Schiedsrichter: Heine (Eickendorf), Assistenten: Bachmann, Köthe, Zuschauer: 76

 

17.05.-31.05.2019

Die E-Jugend gewann beim SC Seeland mit 4:1.

Für die D-Junioren hingegen wurde ausgerechnet der Sc Seeland zum großen Stolperstein. In 15 Tagen gleich 3mal im Einsatz, ließ die Mannschaft von Trainer Daniel Mohs schon beim 2:2 gegen die Mädchen-Kreisauswahl (Rotation Aschersleben) 2 Punkte liegen, siegte dann mit 8:3-Sieg bei der SG Biere/ Förderstedt und unterlag nachfolgend in Hoym beim SC Seeland mit 3:4. Durch die beiden Niederlagen gegen Seeland hat unsere U12 den 1. Platz in der Play-Off-Runde leider verspielt.

 

Auch die C-Jugend unterlag zunächst bei der SG Seeland/ Gatersleben mit 0:2. Seeland war somit die einzige Mannschaft, die das Team von Alexander Glaser und Michael Kühlewind nicht schlagen konnte und auch der einzige Gegner, der Baalberge Auswärtspunkte abnahm. Am letzten Spieltag sicherte unsere C-Junioren mit dem 5:0-Erfolg gegen die SG Peißen/ Alsleben/ Bebitz dann aber doch die Kreismeisterschaft.

 

Ein Rückblick: Vor 4 Jahren spielte diese Mannschaft noch in der E-Jugend und wurde 4. der Kreismeisterschaft 2014:

Team E-Junioren SV 08 Baalberge 2014/2015,

hinten von links: Trainer Daniel Mohs, Erik Baum, Luca Albrecht, Tom Bley, Clemens Bartel, Luca Bindszus (heute Askania Bernburg), Hannes Baldauf, Michelle Berndt (heute RS Edlau), Trainer Christoph Knapp

vorne von links: Robert Knull, Niklas Biedermann

zum Team 14/15 gehörten ebenfalls: Luka Kühlewind, Noel Ziebeck, Patrice Kuhne

 

10 der 12 Jungs von damals spielen im Jahr 2019 immer noch in Baalberge und holten jetzt die C-Jugend-Kreismeisterschaft. Es ist der erste Nachwuchs-Kreismeistertitel einer Baalberger Mannschaft (eigenständig) auf Großfeld seit dem Jahr 1996. Dazwischen gelangen nur noch zwei Titel mit einer Spielgemeinschaft (2007, 2011).

 

Unsere 2. Mannschaft gewann bei der SG Belleben/ Trebnitz/ Beesenlaublingen mit 4:0. Das Ergebnis stand jedoch schon nach einer halben Stunde fest. Somit beendet unsere Zweite die Saison auf einem guten dritten Platz.

Die Erste gewann beim Tabellenletzten in Aken mit 1:0 (Torschütze Thomas Schütze, 80. Minute). Damit unterstrich das Team unseres Trainertrios Daniel Henze, Karsten Smandek und Rene Fiedler, die bislang wirklich ordentliche Rückrunde.

Wochenende 11.05.-12.05.2019

Unsere E-Junioren wie auch die Zweite hatten spielfrei.

Die Bambinis, unsere G-Junioren blieben im Turnier ungeschlagen, die F-Junioren gewannen gegen Askania gewannen im nächsten Turnier 6:2 gegen Askania Bernburg, unterlagen aber dem SV 09 Staßfurt mit 2:6.

 

Die D-Jugend gewann bei der SG Biere/ Förderstedt mit 8:3 und bleibt an der Spitze der Playoff-Runde punktgleich mit Lok Aschersleben.

Unsere C-Jugend lieferte gegen die Reserve von Einheit/ Askania Bernburg ihre schwächste Saisonleistung, siegte aber dennoch mit 1:0 und bleibt bei einem Punkt Rückstand und einem Spiel weniger dem Spitzenreiter SG Neugattersleben/ Staßfurt II auf den Fersen.

 

Drei Spieltage vor Saisonende trennte sich der Drittletzte der Landesklasse Staffel 4, SV 08 Baalberge vom Tabellenfünften, dem TSV Grün-Weiss Kleinmühlingen/ Zens in mit einem 2:2-Unentschieden. Baalberge sicherte damit endgültig den Klassenerhalt. 

Trotz widriger Bedingungen auf schwer bespielbarem Geläuf sahen die wenigen Zuschauer ein gutklassiges Match. Kleinmühlingen zeigte über 90 Minuten, warum die Mannschaft von Trainer Christoph Berlau die zweitbeste Rückrundenelf stellt, in den letzten 13 Spielen nur 2mal unterlag, sich vom drittletzten bis auf den 5. Platz vorschob und insgesamt eine tolle Entwicklung vollzogen hat. Und auch Baalberge ließ über 90 Minuten erkennen, warum die Mannschaft von Trainer Daniel Henze trotz schwieriger Umstände im Saisonverlauf (viele Personalprobleme, Systemumstellungen, Integration Nachwuchsspieler) die Trendwende schaffte und in den vergangenen 12 Partien 17 Punkte sammelte. Auch zeigte die Partie in 5 Phasen, was sich in 90 Minuten so alles im Kopf von zwei Mannschaften abspielen kann.

In Phase 1 hatte Kleinmühlingen den besseren Start, agierte im Aufbau und in der Offensive sehr variabel, situationsbedingt mit Dreieckkombinationen und zwei Kontakten, langen Flügelwechseln oder eben Vertikal-Pässen. Kapitän Andreas Kirchhoff lenkte geschickt die Angriffe, besetzte klug die Zwischenräume oder war vorne die Anspielstation, welche Platz für nachrückende Mitspieler schaffte. Die schnellen Kevin Junge und Maurice Hertel mit viel Zug zum Tor, wobei Hertel vor allem über die Außenbahnen Durchbrüche zur Grundlinie suchte, während Junge öfter den Weg ins Zentrum fand. Baalberge konnte zunächst nur reagieren, verteidigte dafür aber clever, hielt Ordnung und Abstände und ließ abgesehen von der ersten Hertel- Halbchance (1.) nichts zu. Die zeitige, verletzungsbedingte Auswechslung von Tom-Claas Stüber, der im Luftzweikampf mit Lukas Raba eine Kopfwunde mitnahm, brachte Umstellungen im Kleinmühlinger System. Erst auf Dreierkette, später zurück in die alte Ordnung bei verändertem Positionsspiel. Welches dann aber einmal schiefging, als Raba frei durch war, den Ball vorm Gästetor jedoch in die "3. Etage" jagte (11.). Ein Weckruf für den Gastgeber und der Übergang zu Phase 2 – Baalberge kam nun ins Spiel, wurde offensiv mutiger, gewann mehr und mehr zweite Bälle und Zweikämpfe, wobei insbesondere Raba mit seinem enormen Laufpensum und seiner Aggressivität die Kleinmühlinger Hintermannschaft nervte sowie Martin Stille, der über links rustikal antrieb. Plötzlich gelangen auch dem Gastgeber Ballstafetten. Leon Peitsch mit klugen Laufwegen und technisch guten Ballmitnahmen immer auffälliger, hatte die zweite SV 08 – Großchance, doch sein Heber lenkte der Gästekeeper mit den Fingerspitzen noch über das Tor (15.). Doch die dritte Baalberger Chance saß. Niklas Barth mit Tempo, überlief 2 Gegenspieler, passte diagonal auf die andere Seite, wo Thomas Schütze durch war und in die lange Ecke zum 1:0 vollendete (17.). Wenig später hätten Peitsch und Raba auf 2:0 erhöhen können, wenn nicht müssen, vertändelten aber zu zweit frei vor dem Gästetor, unsauber den Ball (23.). Unglaubliche Szene. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Innenverteidiger Nils Wendel (30.), der bis dahin im Zusammenspiel mit Martin Olejnik oft gut eröffnete, kam ein wenig Bruch ins Baalberger Spiel, warum auch immer. Was zu Phase 3 führte. Nun hatte Kleinmühlingen wieder Oberwasser, setzte Baalberge in den letzten 10 Minuten bis zur Pause phasenweise per Powerplay unter Druck. Junge zunächst mit der dicken Möglichkeit (37.), dann scheiterte Kirchhoff an Vincent Collard im SV 08 – Tor (39.). Noch einmal Junge mit dem Kopfball auf die Latte (43.).

Das setzte sich nach dem Wechsel fort. Baalberge konnte sich in dieser Phase kaum befreien. Wieder war es Junge, der knapp das Tor verfehlte (47.). Und dann 2 Minuten später doch traf, als er nach mustergültigem Angriff über Außen und Hereingabe zum 1:1 einschob (49.). Auch die folgenden 10 Minuten sahen stürmische Gäste, die Baalberge in der 58. Minute erneut aushebelten. Collard war rausgelaufen und parierte mit leichter Handbewegung kurz vor dem Strafraum den Ball und erhielt dafür die Rote Karte. Mit Benny Boche kam ein Feldspieler der Zweiten ins Tor, Peitsch musste dafür vom Platz. Doch seltsamerweise führte das zu Phase 4 – Kleinmühlingen verlor in Überzahl den Faden, Baalberge bekam wieder Zugriff auf das Spiel und erzwang mit Wucht und Energie das 2:1. Fabian Buhrau, nur 3 Minuten nach Einwechslung bereits mit seiner zweiten intelligenten Aktion, leitete den Treffer ein, als er rechts den Raum fand und sich durchsetzte. Kleinmühlingens Torwart parierte zweimal, war dann aber gegen den Abstauber von Raba machtlos (69.). Kurz darauf die nächste Riesenchance der Gastgeber, wieder Buhrau scheiterte nur knapp (73.). Nach und nach fand Kleinmühlingen etwas ins Spiel zurück, zunächst aber ohne die zwingenden Aktionen. Bis ein unnötig verursachter Elfmeter, den Philipp Ehme souverän verwandelte, zum 2:2 führte und Phase 5 einleitete. Plötzlich die Gäste wieder so drangvoll wie zu Beginn der zweiten Halbzeit, drückten in den letzten 7 Minuten enorm, doch Baalberge brachte mit Glück und Geschick das Unentschieden über die Zeit.

Über die gesamte Spielzeit gesehen sicherlich ein etwas glücklicher Punkt für Baalberge, der aber aufgrund des großen Kampfgeistes der Mannschaft keinesfalls unverdient war.

SV 08 Baalberge: Collard (58. Rot) – Hamann (66. F. Buhrau), Wendel (30. M. Koch), Olejnik, Stille - Grolik, T. Schütze, Barth, Pankrath - Peitsch (59. Boche), Raba

TSV GW Kleinmühlingen/ Zens: Flack - T.-N. Stüber, Ostwald, Berner, T.-C. Stüber (7. P. Ehme) - Brandt, Schmoldt, Schmidt - Hertel, Kirchhoff, Junge (82. N. Süßmilch)

Tore: 1:0 Schütze (17.), 1:1 Junge (49.), 2:1 Raba (69.), 2:2 P. Ehme (84., FS)

Schiedsrichter: Welsch (Aken), Assistenten: Bukvic, Doczekala, Zuschauer: 32

 

Wochenende 04.05.-05.05.2019

Unsere Jüngsten, die G-Jugend gewann ein Fairplay-Turnier in Peißen. Ein Remis, ansonsten gewann das Team von Tino Standke und Michael Becker alle Spiele.

 

Auch unsere F-Junioren (SG mit Neuborna) holten den Pokal beim Fair-Play-Turnier. Der TV- Askania Bernburg wurde mit 6:5 bezwungen, der SV 09 Staßfurt mit 5:4. Die Tore erzielten: Wilhelm Philipp (6), Tom Hedicke (3), Pepe Lehmann (2) (siehe unten)